R&N Ausschlagung Unternehmer-Erbschaft 

 

Wann sollte die Erbschaft ausgeschlagen werden?

 

Bei einem Unternehmensvermögen in der Erbschaft kann sich die Frage stellen, ob der gesetzliche Erbe die Erbschaft ausschlagen sollte. Im Unternehmensvermögen können hohe finanzielle Verpflichtungen enthalten sein, die ein Erbe, der bisher nichts im dem Unternehmen zu tun hatte, nicht sofort überblicken kann. Auch bei einem Unternehmensvermögen kann sich damit die Frage nach der Auschlagung des Erbes ergeben. Insbesondere dann, wenn im Privatvermögen kein Vermögen erwartet wird und Schulden vorhanden sind. 

 

Nachfolgend haben wir ein paar Hinweise zum Thema "Erbschaft ausschlagen"  zusammengefasst. 

 

 

Ausschlagungsfrist: 6 Wochen 

 

Eine Ausschlagung der Erbschaft kann vom Erben nur persönlich gegenüber dem Nachlassgericht erklärt werden. Die Frist zur Ausschlagung beträgt im Regelfall sechs Wochen, ausnahmsweise sechs Monate, wenn der Erblasser seinen letzten Wohnsitz nicht im Ausland hatte oder sich der Erbe bei Fristbeginn im Ausland aufgehalten hat (§ 1944 Abs. 3 BGB). Diese Frist gilt auch, wenn das Erbe Unternehmensvermögen enthält.

 

Beginn der Ausschlagungsfrist

 

Die Frist für die Ausschlagung beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem der Erbe von dem Anfall der Erbschaft Kenntnis erlangt hat. Bei einem Testament oder einem Erbvertrag nicht vor Verkündigung durch das Nachlassgericht (§ 1944).

 

WICHTIG: Ist die Frist abgelaufen und das Ausschlagungsrecht des Erben weggefallen, hat derjenige zu beweisen, der behauptet, dass die Frist abgelaufen ist.

 

Beispiel: Im Todesfall des Vaters beginnt die Frist von 6 Wochen nicht mit dem Todestag, sondern erst dann, wenn der Sohn vom Todesfall erfährt. Der Sohn muss vom Todesfall Kenntnis erlangt haben. Wenn der Sohn von einer Enterbung durch Testament des Vaters ausgeht und erst mit der Eröffnung des Testaments bekannt wird, dass er Erbe geworden ist, beginnt die Frist zum Zeitpunkt der Testamentseröffnung. Die Testamentseröffnung ist ein formeller Akt. Nur im Fernsehen werden die Erben ins Amtsgericht eingeladen. Im wahren Leben erhält der Erbe Post vom Nachlassgericht.

 

Ausschlagung durch minderjährige Kinder

Minderjährige Kinder können die Ausschlagung nicht selbst erklären. Auch die Eltern können die Ausschlagung nicht erklären. Die Ausschlagung bedarf der Genehmigung durch das Familiengericht.

 

Vorsicht bei Ausschlagung des Erbes

Das Erbrecht ist so aufgebaut, dass ein Erbe stets nur bereichern soll. Die Übernahme von Schulden durch einen Erben ist möglich, kann aber durch Anträge des Erben beim Nachlassgericht vollständig vermieden werden, auch wenn das Erbe angenommen wird! – Vor der Ausschlagung eines Unternehmensvermögens und privaten Vermögens sollten Sie unbedingt einen Spezialisten um Rat fragen.

 

Ausschlagung als Gestaltungsinstrument

Die Ausschlagung des Erbes ist ein interessantes Gestaltungsmodell, wenn ein Testament besteht und die Pflichtteilsansprüche des gesetzlichen Erben höher sind, als die testamentarisch verfügte Erbschaft. Während auf der einen Seite erbrechtliche Pflichtteilsergänzungsansprüche ohne Ausschlagung des Testaments möglich sind, besteht auf der anderen Seite gerade bei Unternehmensvermögen die Gefahr, dass der Gesellschaftsvertrag des Unternehmens und das Testament nicht aufeinander abgestimmt wurden und das Unternehmensvermögen nicht Erbvermögen wird. In Fällen, in denen Unternehmensvermögen und ein Testament besteht, sollten Erben vor der Ausschlagung stets fachichen Rat einholen. 

 

Wichtig: Gesetzliche Pflichtansprüche haben nur die Kinder, die Ehefrau und unter Umständen die Eltern des Erblassers (des Verstorbenen).

 

Anfechtung der Ausschlagung des Erbes

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, die Ausschlagung oder die Nichtausschlagung nach Erklärung später anzufechten. Diese Möglichkeit sollte mit einem Rechtsanwalt erörtert werden.

 

Ausschlagung Vermächtnis

Ein Vermächtnis (durch Testament zugewendeter Gegenstand) kann der Vermächtnisnehmer (Empfänger der Schenkung) ohne Frist ausschlagen. Die Ausschlagung erfolgt gegenüber dem oder den Erben und nicht gegenüber dem Nachlassgericht.

 

 

Sie haben ein Unternehmensvermögen geerbt und haben Fragen im Zusammenhang mit Ihrem Erbe? - Als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer aus Schleswig-Holstein haben wir uns auf die Unternehmensnachfolge und Fragen im Zusammenhang mit dem Erbrecht bzw. Steuerrecht spezialisiert. Gerne stehen wir Ihnen mit unserer Expertise zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

R&N

Revision & Nachfolgeberatung 

Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Eckernförder Straße 319

24119 Kronshagen

0431 / 54 55 911

anfrage@revision-nachfolge.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© R&N Revision & Nachfolgeberatung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Geschäftsführer: Wolfgang Lüth, Eckernförder Straße 319, 24119 Kronshagen bei Kiel, Telefon: 04 31 / 54 55 911